© josh applegate

Die Taufe in unserer Gemeinde

Die Taufe ist das Sakrament der Aufnahme in die weltweite christliche Gemeinschaft. Die Taufe gilt zwar zunächst dem einzelnen, aber sie hat soziale Folgen und ist der 'offizielle' Beginn der Mitgliedschaft in die Kirche. Die Taufe ist das Sakrament, in dem sich die liebende Annahme Gottes ausdrückt. Gegen die Angst, nicht geliebt zu werden, gegen die Erfahrung, austauschbar und überflüssig zu sein, stellt Gott sein Versprechen: "Fürchte dich nicht. Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein" (Jesaja 43,1).

 

Taufgespräch

Während dieses Gespräches werden alle Fragen bezüglich der Taufe geklärt, der Ablauf besprochen und die Formalitäten geregelt. Auf Wunsch kann eine Taufe auch in einer anderen evangelischen Gemeinde stattfinden. Hierzu muss der zuständige Gemeindepfarrer seine Zustimmung schriftlich geben (sogenannte „Dimissoriale“).

Genauso wie die Eltern versprechen auch die Patinnen und Paten bei der Taufe, das Kind auf seinem Weg zum Glauben zu begleiten. Sie fördern somit auch entscheidend die religiöse Entwicklung des Patenkindes. Deswegen müssen Paten oder Patinnen Mitglieder einer christlichen Kirche sein.

 Ein besonderer Teil der Taufvorbereitung ist es, für das eigene Kind oder für sich selbst einen Taufspruch auszuwählen. Dieser kann zu einer Art „geistlichem Motto“ für das ganze Leben werden. Die Bibelverse, die als Taufspruch in Frage kommen, handeln meist von ganz zentralen Themen: von der Liebe Gottes, von Frieden und Gerechtigkeit und von der Hoffnung, die wir aus dem Glauben schöpfen.

In manchen Familien ist es Tradition, einem Säugling zur Taufe ein Taufkleid anzuziehen. Die Farbe Weiß symbolisiert die Reinheit. Bestimmte Kleidervorschriften für die Taufe gibt es aber in der evangelischen Kirche nicht.

Die Taufkerze ist ein Erinnerungsstück, das den Tag der Taufe überdauert und an die Taufe erinnern soll. Die Kerze die man bei der Taufe bekommt, erinnert an die Bedeutung Jesu für unser Leben.
Wer Jesus folgt, der wird selbst zum Licht für andere Menschen. Das Licht, das von Jesus ausgeht, soll auf den Täufling übergehen und für ihn leuchten.
Die Taufkerze wird im Anschluss an die eigentliche Taufhandlung an der Osterkerze entzündet. Die Taufkerze wird von unserer Gemeinde als Geschenk überreicht. Sie kann natürlich auch selbst gekauft und gestaltet werden.

Besonders schön ist der Brauch die Taufkerze später immer zu besonderen Anlässen anzuzünden – zum Beispiel zum Jahrestag der Taufe.